2. Sonndichs Gedaanz – 2020-02-09



War es bereits im letzten Jahr ein großer Erfolg, so hatten dieses Jahr wieder alle viel Spaß beim zweiten Sonndichs-Gedaanz in Hofbieber. Die Ho-Bi-Fa marschierte mit Prinz Jürgen LIX vom exakten Fenstermaß und Prinzessin Doris XLII, den Ministern Rüdiger Bleuel und Jörg Sondergeld und Prinzenmariechen Lara Weber im Saal Sondergeld ein und die närrische Stehung begann. Prinzenmariechen Lara begeisterte mit ihrem bezaubernden Mariechentanz und dann entführten die Show-Minis der Ho-Bi-Fa die Zuschauer in den Zauber von 1001 Nacht. Die Dancing Queens des Gesangverein Hofbieber erfreuten mit ihrem Showtanz.

Die Florengäßner Brunnenzeche mit ihrem amtierenden Brunnenpaar Biggi und Sven mit Herz und Seele und großem Gefolge um Bürgermeisterin Marianne Koch war gerne der Einladung nach Hofbieber gefolgt und präsentierte sich in ihren schönen Biedermeier-Kostümen mit Schwung und Spaß auf der Bühne. Sie hatten als Gastgeschenk den tollen Gardetanz ihrer Seniorengarde mitgebracht.

Bereits zum zweiten Mal auf dem Sonndichs-Gedaanz konnte die Ho-Bi-Fa die Bronnzeller Schimmelreiter begrüßen. Sie werden in diesem Jahr von Burgfräulein Donata 5. vom Schimmelreich regiert, die familiäre Bindungen nach Hofbieber hat und daher einen großen Fanblock vorfand. Als Gastgeschenk hatte der CVB einen schwungvollen Gardetanz und einen fantasievollen Showtanz mitgebracht.

Eine Augenweide waren die Tänze der Showtanzgruppe „Fräulein Brillant“ aus Dipperz, die Gardetänze von Blue Wonder aus Kleinsassen und den Fantastic Girls aus Großenbach. Nach einer Runde Gedaanz mit DJ Sascha Ice begeisterten die Ho-Bi-Fa „Bellas“ mit einem fantasievollen, mitreißenden Showtanz zum Thema Urlaub mit buntem Copacabana-Feeling und die Teenies der Ho-BiFa zeigten eine tolle Leistung mit akrobatischen Einlagen.

Anschließend konnten in der närrischen Narhalla die Rodetaler Fastnachter mit Last-Minute-Prinz Colin 44. begrüßt werden, die bei ihrem Einmarsch durch den Bronnzeller Musikzug unterstützt wurden und einen temperamentvollen Gardetanz als Gastgeschenk mitbrachten. Weiter ging es mit perfekt choreografierten Tanzbeiträgen der Ho-Bi-Fa Nachwuchstanzgarde, der Green Devils Burghaun und der Dance Cats Steinhaus. Zum Programmende brachten die Kickerdales den Saal noch einmal zum Toben mit ihrem Showtanz, wie es auf Malle zugeht, wenn urlaubsreife Männer alleine unterwegs sind. Mit Gedaanz und Geschunkel endete das abwechslungsreiche Programm, durch das an diesem Nachmittag wieder gekonnt die Sitzungspräsidenten Thorsten Beck und Ronny Helmer führten.



Sternennächte 2020



Schottland – Japan – Langenbieber – bunter und interessanter als die legendären Sternennächte in Hofbieber kann keine Weltreise sein. Die Sitzungspräsidenten Thorsten Beck und Ronny Helmer nahmen die Zuschauer mit durch ein bunt gemischtes abwechslungsreiches Programm, das von Sara Wehner, der „Stimme der Rhön“ zur Melodie „Unser Tag“ von Helene Fischer eröffnet wurde.

Die Tür zum voll besetzten Saal öffnete sich und die Besucher erhoben sich applaudierend von ihren Plätzen, als zu den Klängen des Trommel- und Fanfarenzuges (Stabführung: Patricia Quanz) die Aktiven mit Prinz Jürgen LIX vom exakten Fenstermaß und Prinzessin Doris XLII, den Ministern Rüdiger Bleuel, Jörg Sondergeld und Volker Nüdling und dem bezaubernden Prinzenmariechen Lara einmarschierten. Prinz Jürgen ist stolz darauf, nach 36 Jahren bei der Ho-Bi-Fa als Prinz auf der Bühne zu stehen, begrüßte mit Prinzessin Doris in humorvoller Weise die Zuschauer im Saal und freute sich auf die Beiträge der Aktiven.

Aus den schottischen Highlands kamen die Grashüpfer (Leitung: Corinna Mostertz und Andrea Hosenfeld), um den Ho-Bi-Fa-Clan zu unterstützen und brachten mit ihren flotten Sprüchen die Zuschauer zum Lachen. Eine Augenweide waren die Show-Minis (Leitung: Pauline Reinhard und Emma Flügel), die mit einem märchenhaften orientalischen Showtanz um Aladins Wunderlampe begeisterten. Der Bauer von Foll Hans Vilmar brachte die Zuschauer mit lustigen Begebenheiten aus der Fuldaer Dompfarrei, seinem Familienleben und seinen Enkelkindern zum Lachen. Prinzenmariechen Lara Weber erfreute mit ihrem schönen Mariechentanz, den sie mit Hilfe ihrer Cousine Janina Trabert eingeübt hatte.

Eine absolute Überraschung, nicht nur für Prinzessin Doris, war der Cousin- und Cousinen-Verein. Mit ihrem Einmarsch als leicht angeheiterter Karnevalsverein rissen sie das Publikum von den Stühlen und wurden mit tosendem Beifall belohnt. Die Teenies (Leitung: Paulina und Antonia Baier)als jüngste Tanzgarde zeigten eine tolle Leistung mit akrobatischen Einlagen.

Die Frauengruppe bot einen lustigen Einblick auf einen „ganz normalen Einmarsch-Abend“ im prinzlichen Haushalt, bei dem die gestresste Hausfrau durch Feen für jede Lebenslage unterstützt wurde. Die Nachwuchstanzgarde (Leitung: Julia Helfrich) begeisterte mit ihrem schwungvollen Gardetanz und perfekter Choreografie. Modisch im Kimono berichtete Andreas (Andy) Mihm von seinem beruflichen Einsatz in Japan und erläuterte humorvoll die japanischen Weisheiten, die er aus dieser Zeit mitgenommen hatte. Schmissigen Beinschwung präsentierte die Tanzgarde (Leitung: Luise Scholz), die für ihren gelungenen Gardetanz großen Beifall bekam.

Im geringelten Badeanzug irrte Matthias – Mätt – Mihm durch den Saal, wollte zum Waldbaden und durfte sich auf der Bühne aufwärmen. Dieses Aufwärmen begleitete er mit Gitarre und einer Büttenrede, die einen absoluten Angriff auf die Lachmuskeln der Zuschauer darstellte. Sein „Friedenslied für Langenbieber“ als Buße für die gebeichteten Sünden brachte den Saal zum Toben. Die „Bellas“ überzeugten mit einem fantasievollen, mitreißenden Showtanz zum Thema Urlaub vom Reinigungs- und Flugpersonal bis hin zum bunten Copacabana-Feeling.

Unterstützt von St. Glasius mit seinen himmlischen Glasbläsern zeigte der Elferrat humorvoll und mit einem Augenzwinkern den beruflichen Werdegang und heutigen Arbeitsalltag des Prinzen. Im letzten Jahr noch als Band ohne Namen mit einer Hommage an die „Pladdestoarn“ begeisterten sie diesmal mit eigenen Kompositionen in Rhöner Platt. Sie sind wirklich „KeiGewöhnliche“ und heizten die Stimmung im Saal tüchtig weiter an. Sportlich und rasant wirbelten die Kickerdales (Leitung: Miriam Bleuel und Lisa-Marie Kohlhoff) über die Bühne und brachten den Saal zum Toben mit ihrem Showtanz, wie es auf Malle zugeht, wenn urlaubsreife Männer alleine unterwegs sind.

„Das war die Sternennacht 2020“ Mit diesen Worten leiteten die Sitzungspräsidenten Thorsten Beck und Ronny Helmer ins Finale der 143. Sternennacht über und Mitwirkende, Zuschauer und Prinzenmannschaft stimmten in den Hofbieberer Fastnachtsschlager ein: „Es ist schön, es ist schön, bei der Ho-Bi-Fa zu sein“.



Hausbälle 2020

Am ersten Januar-Wochenende fuhr ein Bus nach dem anderen am
Gemeindezentrum in Hofbieber vor – es war wieder soweit: Die närrische
Kampagne begann mit den Hausbällen der Ho-Bi-Fa und viele Aktive befreundeter
Karnevalsvereine aus der Rhön und dem Kreis Fulda waren der Einladung gerne
gefolgt. Durch das Programm führten an beiden Abenden gekonnt die
Sitzungspräsidenten Thorsten Beck und Ronny Helmer.
Am Freitag begrüßten Prinz Jürgen LIX vom exakten Fenstermaß und Prinzessin
Doris XLII mit ihren Ministern Rüdiger Bleuel, Jörg Sondergeld und Volker Nüdling,
mit ihrem Prinzenmariechen Lara Weber die Tollitäten von Sickels, Niederkalbach,
Mittelkalbach, Neuhof, Gersfeld, Bachrain und Thalau. Am Samstag marschierten die
närrischen Abordnungen aus Hilders, Harmerz, Dipperz, Haimbach, dem
Scheppenbachtal und Büchenberg ein.
Prinzenmariechen Lara Weber präsentierte strahlend ihren temperamentvollen
Mariechentanz. Schwungvolle Gardetänze und fantasievolle Showtänze trugen zum
Gelingen des Abends bei. Die Teenies, die Nachwuchstanzgarde und die Tanzgarde
wirbelten über die Bühne und erhielten viel Beifall für ihre tollen Gardetänze. Am
Samstagabend sorgten die Teenies aus Dipperz für Beifallsstürme im Saal, als ihre
Musik ausfiel und die Mädels ohne Zögern absolut synchron und perfekt ihren Tanz
ohne musikalische Begleitung bis zum Ende weiter tanzten.
Beim beliebten Glücksraddrehen gewannen unter dem anfeuernden Beifall des
Publikums am Freitag Prinz Grasi und Prinzessin Jasmin aus Gersfeld den ersten
Preis (1 Faß Bier) und am Samstag konnten sich Prinz Tim und Prinzessin Yara aus
dem Scheppenbachtal über das Fässchen freuen. Bunte Themen mit viel Akrobatik
zeigte wieder der Showtanzblock mit fantasievoll choreografierten Showtänzen der
Ho-Bi-Fa und der Gastvereine. Mit dem Lieblingslied von Prinzessin Doris „Warum
hast du nicht NEIN gesagt“ gab das Duo „Malibu“ die Tanzfläche frei und es wurde
bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Kinderweihnachtsfeier – 2019-12-14“



„In der Weihnachtsbäckerei ….“ Diese Melodie erklang am Samstag vor dem dritten Advent im Gemeindezentrum Hofbieber. Hier hatten sich die kleinsten Aktiven der Ho-Bi-Fa, die Grashüpfer, die Show-Minis und der Nachwuchs-TFZ zur Weihnachtsfeier eingefunden.
In gemütlicher und vorweihnachtlicher Atmosphäre wurden gemeinsam mit den Gruppenleiterinnen Corinna Mostertz und Andrea Hosenfeld (Grashüpfer), Pauline Reinhard (Show-Minis) und Patricia Quanz (Nachwuchs-Trommel- und Fanfarenzug) eifrig Butterplätzchen gebacken.
Vom Vorstand haben Thorsten Beck, Kathrin Mihm und Oliver Quanz ebenfalls tatkräftig die jungen Bäcker/innen unterstützt.

Plötzlich polterte es vor der Türe, Sankt Nikolaus erschien und fand nur artige Kinder vor. Jedem Kind überreichte er im Namen der Ho-Bi-Fa ein Weihnachtsgeschenk. Auch die Gruppenleiterinnen erhielten ein kleines Präsent als Dank für ihr Engagement.

Sitzungspräsident Thorsten Beck übte mit den Kindern den Schlachtruf des Prinzen ein und nach kurzer Zeit schallte es laut:

„Ob Hutglas, Bierglas, Fensterglas,
der Prinz find’ stets das rechte Maß!“

Dann war es endlich soweit: Prinz Jürgen LIX. vom exakten Fenstermaß und Prinzessin Doris XLII mit ihrem Prinzenmariechen Lara und Minister Jörg Sondergeld marschierten ein und wurden von der jubelnden Kinderschar mit ihrem Schlachtruf begrüßt. Erwartungsvoll nahmen die jüngsten Hofbieberer Narren den Prinzenorden aus den Händen von Prinz Jürgen und Prinzessin Doris in Empfang. Zusätzlich hatte auch das Prinzenpaar für jedes Kind ein Geschenk mitgebracht.

Danach konnten sich alle mit Schnitzelchen und Pommes stärken und Prinz Jürgen und Prinzessin Doris ließen es sich nicht nehmen, unermüdlich mit ihrer ganzen Mannschaft zu den Klängen der „Weihnachtsbäckerei“ mit den Kindern um die Tische zu ziehen. Es wurde schon dunkel draußen, als die Eltern ihren Nachwuchs, bepackt mit Geschenken und Selbstgebackenem, müde und glücklich wieder abholen konnten.



Prinzenwiegen – 2019-12-09



Am Montagabend, 9. Dezember 2019, als es bereits dunkel war, stand die große alte Holzwaage im Hof des Gasthofs Sondergeld. Es war wieder soweit: „Prinzenwiegen in Hofbieber!“. Fabian Brehl als Vertreter der Hochstift-Brauerei hatte etliche Kisten Bier mitgebracht und wurde freudig vom Vorstand der Ho-Bi-Fa und dem Prinzenpaar begrüßt.

Prinz Jürgen LIX. vom exakten Fenstermaß und Prinzessin Doris XLII hatten tüchtig gevespert und kletterten vorsichtig auf die Waage, gefolgt von ihrem Prinzenmariechen Lara. Als dann noch die Minister Rüdiger Bleuel, Jörg Sondergeld und Volker Nüdling auf die Waage stiegen, brauchten  sich die Ho-Bi-Fa-Mitglieder keine Sorgen zu machen, ob die Mannschaft genügend Kilos auf die Waage brachte. So wurden auch diesmal wieder genügend Kisten Hochstift für die künftigen Busfahrten der Ho-Bi-Fa als Gegengewicht gestapelt. Wie viele Kästen am Ende nötig waren, um das Gewicht der närrischen Oberhäupter von Hofbieber auszupendeln, wird wie immer nicht verraten. Marlies und Guido Käshammer ließen es sich nicht nehmen und luden zu einem leckeren Imbiss ein, der mit dem gesponserten Hochstift-Bier hinuntergespült wurde. Das Prinzenpaar bedankte sich bei der Familie Käshammer und Fabian Brehl mit dem närrischen Prinzenorden und alle verbrachten einen gemütlichen Abend bei Hochstift-Bier und leckeren Speisen aus der Käshammer-Küche.



Karnevalseröffnung in Hofbieber



Lange vorher wurde in der Gemeinde gerätselt – sieben Prinzentipps veröffentlicht – und endlich war es soweit: Karnevalseröffnung in Hofbieber. Die Sitzungspräsidenten Thorsten Beck und Ronny Helmer begrüßten das närrische Publikum und die Ehrengäste.  Zu den Klängen des Trommel- und Fanfarenzugs marschierten die zahlreichen Aktiven der Ho-Bi-Fa mit der scheidenden Prinzenmannschaft im Gemeindezentrum ein.

Nach einer kurzen Abschiedsrede von Prinz Hans LVIII. de Bauer von Foll und seiner Prinzessin Martina XLI., einem Dank an seine Mannschaft, dem letzten Tanz der beiden Prinzenmariechen Anna und Julia ging das Programm weiter. Die Nachwuchstanzgarde sammelte die Eintrittskarten mit den Prinzentipps ein und

drei Besucher drehten am Glücksrad um die drei Hauptpreise.

Danach betrat Bernd Möller, der Vizepräsident des Karneval-Verbandes Kurhessen e.V. die Bühne, um Ex-Prinz Werner Hosenfeld mit dem Karlsorden des KVK zu ehren. Die Feten-Buben unterhielten mit einigen Tanzrunden, dann herrschte gespannte Stille und nach einem lustigen Zwischenspiel wurde das neue Prinzenpaar der Ho-Bi-Fa begeistert begrüßt:

Prinz Jürgen LIX. Vom exakten Fenstermaß

und Prinzessin Doris XLII.

(im bürgerlichen Leben: Jürgen und Doris Weber) begleitet von den Ministern Rüdiger Bleuel, Jörg Sondergeld und Volker Nüdling sowie dem bezaubernden Prinzenmariechen Lara Weber wurden durch die Sitzungspräsidenten Thorsten Beck und Ronny Helmer vorgestellt und alle stimmten in den Schlachtruf des neuen Prinzen ein:

„Ob Hutglas, Bierglas, Fensterglas,

der Prinz find’ stets das rechte Maß!“

Nach der Begrüßungsrede des Prinzenpaares und der Verlesung der Paragrafen begeisterte Prinzenmariechen Lara mit ihrem ersten Mariechentanz. Teenies, Nachwuchstanzgarde und Tanzgarde präsentierten unter großem Beifall ihre schwungvollen neuen Gardetänze.

Der Hofbieberer Bürgermeister Markus Röder huldigte als erster und überreichte dem Prinzen den Gemeindeschlüssel. Pfarrer Ulrich Pasenow überbrachte mit lustiger Unterstützung seines Raben Troubadix die Glückwünsche der katholischen Kirche und Pfarrer Maximilian Weber-Weigelt, zum ersten Mal auf einer Veranstaltung der Ho-Bi-Fa, gratulierte für die evangelische Kirche. Gemeinsam mit den Ehrenmitgliedern und dem Vorstand des Vereins erhielten sie den Prinzenorden der neuen Kampagne. Nach dem Ehrentanz nahm das Prinzenpaar auf dem roten Thron der Ho-Bi-Fa die vielen Glückwünsche entgegen, die Tombolapreise wurden unter allen Zuschauern verlost und alle gemeinsam feierten mit den Feten-Buben bis in die frühen Morgenstunden.

Bericht bei osthessen närrisch.

Bericht bei Osthessen Fasching.



Karnevalseröffnung 2018

Liebe Fastnachtsfreunde aus der Großgemeinde Hofbieber,

so langsam steigt die Spannung auf die neue Kampagne 2018/2019, vor allem bei unserer neuen Tollität. Wer wird es wohl in diesem Jahr sein?

Bis zur Prinzenkürung am 17. November 2018 wird an dieser Stelle wöchentlich der neueste Prinzentipp veröffentlicht.
Wir wünschen viel Spaß beim Tippen und hoffen, dass die Vorfreude mit der Spannung wächst.
Der Vorverkauf für die Karnevalseröffnung läuft. Karten gibt es zum Vorverkaufspreis von 6,– € bei Erna und Wilhelm Pappert, Tel. 06657-9141770 (Abendkasse 8,– €)

1. Prinzentipp
Wer hat Angst vorm schwarzen Mann,
mal schauen, wer da alles kommen kann.

2. Prinzentipp

Der Weg ist weit zum Gipfel oben,
darum lasst uns dort den Schöpfer loben.

3. Prinzentipp

Ohne Drogen und Doping sind wir fit,
wir hoffen ihr macht alle mit.

4. Prinzentipp

Durch die Natur fährt er voller Stolz,
und hofft er sieht kein faules Holz.

5. Prinzentipp

Der Rucksack voller Spaß und Freude.
Es geht bald rund ich sag´s euch, Leute.

6. Prinzentipp

Opa, Oma, Papa, Mama und Kinder freuen sich sehr,
Fastnacht feiern ist gar nicht schwer!

Karnevalseröffnung 2016

Die wildesten Gerüchte waren in den letzten Wochen in Hofbieber im Umlauf. Jeder neue Prinzentipp brachte mehr Verwirrung. Die große Frage war: Gibt es diesmal endlich wieder einen Prinzen aus Hofbieber? Ist er Elektriker oder hat er etwas mit den Windrädern zu tun? Doch bevor diese Fragen gelöst wurden, marschierte das scheidende Prinzenpaar Stefan LV von Vieh und Feld und Prinzessin Carina mit der gesamten Mannschaft noch einmal zu den Klängen des Trommel- und Fanfarenzuges (Stabführung: Patricia Quanz) in die Hofbieberer Narrhalla ein. Prinzenmariechen Lisa-Marie Kohlhoff tanzte noch einmal ihren schwungvollen Mariechentanz und nach einer kurzen Abschiedsrede von Prinz Stefan und Prinzessin Carina wurden die prinzlichen Insignien zurückgefordert und beide wurden ins Privatleben nach Elters verabschiedet. Eine Überraschung gab es noch für den dritten Sitzungspräsidenten Jürgen Werner, der am Ordensfest des Karnevalverbandes Kurhessen verhindert war. Er bekam den Verdienstorden des KVK für seine Verdienste um die Fastnacht in Hofbieber verliehen.

Nachdem die Nachwuchstanzgarde (Leitung: Luise Scholz) für ihren flotten neuen Gardetanz mit großem Beifall belohnt wurden, sammelten die Mädels die Eintrittskarten mit den Prinzentipps ein und die Aktiven verließen den Saal. Aus der Trommel wurden drei Zuschauer gezogen, die beim spannenden Glücksraddrehen um die drei Hauptpreise wetteiferten.

Nach einer Tanzrunde wurde es dunkel im Saal, die Zuschauer warteten auf die neue Tollität, aber die Sitzungspräsidenten Uwe Trapp, Thorsten Beck und Jürgen Werner sorgten noch für einige Verwirrung und brachten das Thema auf das Fußball-Länderspiel San Marino gegen Deutschland. Doch dann war es soweit, die Aktiven der HoBiFa marschierten ein und danach begrüßte das närrische Publikum im Gemeindezentrum Hofbieber endlich das neue Prinzenpaar

Prinz Roland LVI. von der rollenden Energie
und Prinzessin Tanja XXXVIX.

(im bürgerlichen Leben: Roland Kraft und Tanja Dittmar aus Hofbieber) begleitet von den Ministern Matthias Helfrich und Marco Helfrich, dem Zeremonienmeister Christian Kraft sowie dem strahlenden Prinzenmariechen Antonia Baier.

Der Schlachtruf des neuen Prinzen erinnert an den Vater der Prinzessin, Exprinz Ernst XXX vom alten Schrot und Korn, der am Sportplatz immer betonte:

Ihr könnt geschess, ihr könnt gerenn,
erscht banne niwöscht, esse denn.

Die Sitzungspräsidenten überreichten die prinzlichen Insignien und dann kündigte Zeremonienmeister Christian Kraft mit kraftvollen Stabstößen, unterstützt von der Prinzenfanfare des Trommel- und Fanfarenzuges die erste Rede des neuen närrischen Oberhauptes von Hofbieber an. Prinz Roland LVI von der rollenden Energie und Prinzessin Tanja XXXVIX begrüßten das begeisterte Publikum im Saal und die Aktiven der HoBiFa und freuen sich auf eine erlebnisreiche Kampagne.

Die beiden Minister Matthias Helfrich und Marco Helfrich verlasen abwechselnd die 11 Paragrafen der Proklamation, die Sie im nächsten Blickpunkt nachlesen können. Das strahlende Prinzenmariechen Antonia präsentierte den begeisternden Zuschauern ihren temperamentvollen Mariechentanz, den sie mit Hilfe von Julia Helfrich und ihrer Schwester Paulina Baier einstudiert hatte.

Bürgermeister Markus Röder ließ es sich trotz Erkältung nicht nehmen, dem neuen närrischen Oberhaupt der Gemeinde den Schlüssel zu übergeben und in Reimform zu huldigen. Schelmisch wies er darauf hin, dass er nach Prinzen aus Elters, Langenbieber, Schwarzbach dachte „es kommt noch döller, aber das Prinzenpaar kommt dies’ Jahr von der Eller.“ Pfarrer Ulrich Pasenow überbrachte die Glückwünsche der Kirche und holte seinen Raben Troubadix als Prinzessin verkleidet aus dem Rucksack. Er nahm die Sitzungspräsidenen auf die Schippe und lud sie zu einer ungewöhnlichen Sternsingergruppe ein. Gemeinsam mit den Ehrenmitgliedern und dem Vorstand des Vereins erhielten Pfarrer und Bürgermeister als erste den Prinzenorden der neuen Kampagne.

Die Tanzgarde (Leitung: Jennifer Degenhardt) präsentierte einen dynamischen Gardetanz, für den sie viel Beifall erhielt. Während das Prinzenpaar nach dem ersten Prinzenwalzer auf dem roten Thron der HoBiFa Platz nahm, wurden die Tombolapreise unter allen Zuschauern verlost und alle gemeinsam feierten mit dem Duo Malibu bis in die frühen Morgenstunden.