Fastnachtsmesse

Seit einigen Jahren ist die Fastnachtsmesse bereits Tradition in Hofbieber geworden. Am vergangenen Sonntag war die ehrwürdige Pfarrkirche St. Georg definitiv zu klein, als ein bunter Zug feierlich in die Kirche einmarschierte. Elferräte mit Narrenkappen und Orden an der Brust, Gardemädchen und Frauen in tollen Kostümen und Uniformen und sogar die kleinsten Aktiven der HoBiFa hatten sich mit Prinz Daniel LII vom singenden Datenexpress und Prinzessin Sara XXXV zu einer gemeinsamen Messe eingefunden und freuten sich zusammen mit den zuverlässigen einheimischen Kirchgängern auf die erste Narrenmesse von Kaplan Pasenow.
Unterstützt wurde der Kaplan von seinem Raben Troubadix, der die wichtigsten Leute der HoBiFa und alle Anwesenden herzlich begrüßte. Fast perfekt in Rhöner Mundart berichtete er über seine Ausflüge über Hofbieber, bei denen er sich den Luftraum oft mit dem Schutzengel Mett teilte. Spontaner Applaus zwischendurch belohnte die schelmischen und ernsten Ausführungen des Kaplans, der im Dialog mit seinem Raben zeigte, dass auch Frohsinn und Fastnacht in der Kirche einen Platz haben. Die begeisterte Kirchenschar spendete am Schluss stehend Beifall und stimmte dem Kaplansraben Troubadix zu, dass ohne ihn der Ausspruch des Schutzengels Mett „Dann Hofbieber Godd Noacht“ zutreffend wäre.
Nach dem gemeinsamen Ausmarsch aus der Kirche waren sich alle einig, dass diese „Narrenmesse“ wieder ein Erlebnis war und Kirche und Fastnacht in Hofbieber zusammengehören. Vorstandssprecher Uwe Trapp bedankte sich im Namen der HoBiFa bei Kaplan Pasenow für diese besondere Eucharistiefeier.

Schreibe einen Kommentar