Sternennächte 2013

Lange vorher waren sie wieder ausverkauft, Wartelisten und am letzten Abend nicht einmal mehr ein Stehplatz an der Abendkasse – Sternennächte in Hofbieber. Mittendrin das amtierende Prinzenpaar Daniel LII und Sara XXXV, deren Spaß und die Freude man an diesen Abenden spüren konnte.

„Oll zusomme sen mer froh – ons werft goar nüscht uis de Boo!“ Dem Ruf von Prinz Daniel LII vom singenden Datenexpress und seiner Prinzessin Sara XXXV, Prinzenmariechen Paulina Baier und den Ministern Thorsten Eckstein und Jürgen Werner folgten an den vergangenen beiden Wochenenden zahlreiche Zuschauer aus nah und fern, die sich in blendender Laune im Saal Sondergeld in Hofbieber eingefunden hatten, um erwartungsvoll das bunte Programm der Sternennächte zu genießen.

Nach dem Einmarsch des Prinzenpaares mit ihrem Gefolge zu den schmissigen Klängen des Trommel- und Fanfarenzuges (Stabführung: Patricia Quanz) und der Begrüßung durch die beiden Sitzungspräsidenten Uwe Trapp und Thorsten Beck verfolgten die Zuschauer begeistert eine gekonnte Mischung aus Augenweide und Angriff auf die Lachmuskeln. Tolle Leistung und schmissigen Beinschwung zeigten die Tanzgarden, angefangen von den kleinen Sternschnuppen (Leitung: Katja und Julia Helfrich) über Teenies (Leitung: Luise Scholz und Nathalie Sauer) und Nachwuchstanzgarde (Leitung: Jenny Degenhardt) bis hin zur Tanzgarde (Leitung: Leonie Krebs und Melanie Klaus) und dem Prinzenmariechen Paulina, die für ihre Leistung viel Applaus bekamen. Flotte Sprüche der Grashüpfer (Leitung: Corinna Mostertz und Andrea Hosenfeld) und der Junggardisten zeigten, dass es der HoBiFa um den Nachwuchs nicht bange sein muss.

Das Salz in der Suppe jeder Fremdensitzung sind die Büttenreden. Sein Debüt in dieser Kampagne hatte Thomas Mihm als Kirmes-Ploatzknecht, der die Sorgen und Nöte der Hofbieberer Jugend erörterte. Hans Vilmar als „Bauer von Foll“ brachte die Zuschauer mit Dorfgeschehen und Eherfahrungen zum Lachen, während Reinhold Möller als Horst Schlemmer unterhielt. Mit Lachtränen in den Augen verfolgten die Zuschauer das Comeback von Matthias Mihm als Schutzengel von Hofbieber.

Der Bunte Haufen entführte das Publikum mit einer gelungenen Parodie an die Biebertalschule und zeigte die unterschiedlichen Unterrichtsmethoden. Bei Ihrer Show „Hofbieber sucht das Rhöner Supertalent“ prüfte die unvergleichliche Jury die tollsten Talente und Katastrophen. Der Elferrat verwandelte die Bühne in das Traumschiff AIDA und berichtete mit einem Augenzwinkern von den Erlebnissen und Begegnungen des Prinzenpaares auf ihrer Hochzeitsreise.

Zu vorgerückter Stunde wechselten sich Tanz und Gesang in rasantem Tempo ab. So zeigte die Showtanzgruppe mit viel Schwung eine gelungene Western-Choreograpie mit tollen Kostümen. Danach begeisterte eine Gesangsshow auf „Beck’s Bahnhof“ mit einem bunten Medley und einer Überraschung ihrer „Inspiration“-Kolleginnen an die Prinzessin. Höhepunkt des Abends waren die Kickerdales mit ihrem Beitrag „Der Berg ruft“. Mit rasanter Akrobatik und tänzerischem Feuerwerk rissen sie die Zuschauer zu Begeisterungsstürmen und Zugaberufen hin.

Zum Finale stimmten die über 150 Aktiven mit Prinzessin Sara, Minister Jürgen Werner und seiner Schwester Monika Mihm ein in das Abschlusslied der HoBiFa und so erklang es am Schluss aus voller Kehle „Fastnacht feiern ist so schön – in Hofbieber in der Rhön“.

sternennacht37sternennacht54sternennacht38

Schreibe einen Kommentar