Über uns

Die Ho-Bi-Fa Karnevalsgesellschaft wurde am 4. April 1977 gegründet. Am Tag der Gründung zählte unser Verein 38 Gründungsmitglieder. Heute hat die Ho-Bi-Fa Karnevalsgesellschaft  396 Mitglieder von denen sich die Aktiven auf 11 Gruppen aufteilen. Zu unseren Veranstaltungen wie der Karnevalseröffnung, den Hausbällen und den weit bekannten Sternennächten dürfen wir in jedem Jahr viele Besucher begrüßen. Desweiteren präsentieren alle Aktiven der Ho-Bi-Fa bei zahlreichen Einmärschen die Hofbieberer Fastnacht weit über die Grenzen des Landkreises Fulda hinaus.

Zur Gründung der Ho-Bi-Fa Karnevalsgesellschft wurden im Blickpunkt Hofbieber die folgenden zwei Artikel  in den Jahren 1976 und 1977 veröffentlicht.

Auszug aus dem Jahr 1976:

„Endlich“ wird sich das fastnachtliche Kämpferherz in den vergangenen Tagen gesagt haben, als die Nachricht die Runde machte, dass die Hofbieberer Fastnacht wieder erstehen soll.
„Endlich“ wird auch der eine oder andere gesagt haben, als er erfuhr, dass in dieser Fastnachtssaison alle Vereine, man höre, alle, an einem Strick in Form eines Fastnachtsumzuges ziehen wollen, um Bürger unserer Gemeinde, die doch schon so lange vermisste Ho-Bi-Fa wieder zum Erwachen zu bringen. Der Gesangverein Hofbieber und seine Narren mit ihrer Einladung zur „Konstituierenden Sitzung“ gaben den Anstoß; doch genau wie ihnen gehört der Dank den Vereinen, die sich sofort bereit erklärt haben an dem geplanten Umzug am Sonntagnachmittag teilzunehmen.
Sportverein, Rhönklub, Verkehrsverein, Blaskapelle, Blaue Jungs und diejenigen, die an dieser Stelle aus Vergessenheit nicht genannt werden können.
Ein Fressen werden der Umzug und das im Saal Sondergeld sattfindende Fest zweifellos für die Kinder unserer Gemeinde sein. Es ist beruhigend für alle zu wissen, dass die Kinder nicht mehr einen planlosen und langweiligen Fasching erleben müssen, wie das bisher immer der Fall war.
Es wäre für die Zukunft zu wünschen, dass diese Entscheidung der örtlichen Vereine für die nächsten Jahre ein Anstoß dafür sein wird, wieder richtig Fasching erleben zu können.
Zusammen mit der bis dahin geborenen Prinzengarde und der gesamten Faschingsgesellschaft.

Auszug aus dem Jahr 1977:

Nachdem die Fastnacht in diesem Jahr in Hofbieber eine glänzende Wiedergeburt erlebt, hatten die Verantwortlichen am Montag, den 4. April 1977 um 20 Uhr in die Gastwirtschaft Sondergeld eingeladen, um durch die Gründung einer Karnevalsgesellschaft sicherzustellen, dass auch in Zukunft in Hofbieber Fastnacht gefeiert wird. Die Sitzung war von Josef Bleuel, der die Sitzung leitete und seinen Mannen gut vorbereitet, so dass alle anstehenden Probleme in gemeinsamer Aussprache aufgeklärt wurden. Es wurde beschlossen die Gesellschaft Ho-Bi-Fa Karnevalsgesellschaft Hofbieber zu nennen. Alle Anwesenden erklärten schriftlich ihren Beitritt. Um die Gesellschft auf eine solide finanzielle Basis zu stellen, wurde festgelegt, dass ein Mitgliedsbeitrag in Höhe von zwölf Mark pro Mitglied erhoben werden soll. Der Beitrag ermäßigt sich für Zweitmitglieder auf sechs Mark.

Seit dem 4. April 1977 hat sich die Mitgliederzahl wie folgt entwickelt: